Tschüss Passwort – Hallo Venenmuster

Sicherheit wird immer wichitger bei Endgeräten. Kaum vorstellbar, dass beispielsweise ein Krankenhaus von einem Hacker anstatt des Personals kontrolliert wird. Über Fernsteuerung liesen sich Beatmungs – und Narkosegeräte oder die Medikamtenvergabe von Intensivpatienten manipulieren.  Ein Horrorszenario was nicht aus der Luft gegriffen ist, sondern eine reale Gefahr darstellt.
Ein Passwort allein schützt nicht unbedingt vor diesem Risiko.

Eine bessere Alternative ist die, von Fujitsu vorgestellte, Authentifizierung via Handvenen-Scaner.
Biometrische Zugangsdaten lassen sich im Gegensatz zu anderen Merkmalen kaum stehlen oder kopieren und bleiben immer eindeutig einer Person zugeordnet. Unbefugte erhalten so keinen Zugriff auf sensible Daten. Aber nicht nur sensible Daten können mit einem Venen-Scanner geschützt werden, sondern auch beispielsweise auch Gebäudezugriffskontrollen.

 

Fujitsu´s Handvenen-Scaner : PalmSecure ID Access PSN900
Fujitsu´s Handvenen-Scaner : PalmSecure ID Access PSN900

 

Weitere Informationen finden sie im Fujitsu Beitrag oder bei einer persönlichen und individuellen Beratung bei klip-asca. Wir freuen uns ihr Unternehmen ein wieder ein Stück sicherer zu gestalten.

 

Schlagwörter:

Kommentieren